Der Heitere Mozart – Biographisches von W. A. Mozart

Der heitere Mozart - Biographisches - Familie MozartMozarts Kindheit und Jugend war zweifelsohne ereignisreich und spannend, wie im letzten Artikel beschrieben. Viel Zeit seines jungen Lebens verbrachte Mozart im Kreise seiner Familie.

Grund genug diese Menschen, die ihn umgaben, einmal näher zu betrachten…

Mozart und seine Familie

Wolfgang Amadeus Mozart wird als siebtes und letztes Kind seiner Eltern geboren und hat dennoch nur seine knapp fünf Jahre ältere Schwester Maria Anna, das „Nannerl“ als Spielkameradin, da die anderen Geschwister bereits im Säuglingsalter versterben.

Viel gespielt wurde im Hause Mozart aber ohnehin nicht, da die Musik von Kindesbeinen an das Leben der Geschwister Mozart bestimmen sollte.

Lehrer und Förderer – Vater Leopold Mozart

Ja, man darf davon ausgehen, vieles wäre anders gekommen, wenn Leopold Mozart nicht so früh die außerordentliche Begabung seines Sohnes erkannt und entsprechend gefördert hätte.Der Heitere Mozart - BiographischesLeopold_Mozart
Als fürstbischöflicher Kammermusiker war der aus Augsburg stammende Leopold Mozart nach Salzburg gezogen und unterrichtete beide Kinder bereits im frühen Kindesalter. So musste ein Spagat überwunden werden zwischen dem strengen Lehrer, der Disziplin zu fordern hatte und auf ein Vorankommen bedacht sein musste und dem liebenden Vater, der seinen Kindern vielleicht auch einmal etwas mehr Freiraum wünschte. Doch die Zeiten waren anders als heute, Leopold Mozart ein guter Pädagoge und so gelang das scheinbar mühelos – und äußerst erfolgreich, wie wir heute wissen!

Bewunderin zeitlebens – Mutter Anna Maria Mozart

Seine Mutter begleitete ihren Sohn oft auf seinen Konzertreisen und war mit Sicherheit überaus stolz und glücklich, solche ein Wunderkind ihr eigen nennen zu können. Und wenn sie einmal nicht dabei war, so belegt ein Briefwechsel Anna Maria Mozartein durchaus herzliches Verhältnis der beiden. 1777 führte eine Reise Mozart und seine Mutter zunächst durch Deutschland und schlussendlich 1778 nach Paris. Und leider zeigt sich hier, wie nah Glück und Schmerz manchmal beieinander liegen können: Zwar konnte Mozart hier einige seiner Werke aufführen, die Mutter allerdings sollte nicht mehr mit nach Hause zurückkehren, sie stirbt in Paris im Juli 1778, todunglücklich und sehr vereinsamt, da sie kaum Französisch spricht und das Haus kaum mehr verlässt. Schwer getroffen von ihrem Tod verlässt auch Mozart bald darauf Paris.

Geschwisterliebe – Anna Maria Mozart

Über Mozart und seine geliebte Schwester, das „Nannerl“ gibt es so viel zu berichten, dass es hierfür bald einen eigenen Artikel geben wird…

Die Musik dieser Familie – bis heute ein Highlight

Darum lassen Sie sich das nicht entgehen und entdecken Sie unsere zahlreichen Möglichkeiten Ihre Feier oder Ihr Kulturprogramm mit Mozartmusik zu bereichern!

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Mozart, W.A. Mozart Biographisches abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.